» » 6 Tipps, um Schimmel in Ihrem Haus zu stoppen

6 Tipps, um Schimmel in Ihrem Haus zu stoppen

eingetragen in: Dies & Das | 0

Es ist normal, Schimmelpilzsporen in der Innenraumluft von Häusern und an Oberflächen wie Kleidung, Wänden und Möbeln zu finden. Die meisten Schimmelpilzsporen in Innenräumen stammen von externen Quellen. Regelmäßige Hausreinigung hilft, den Schimmelpilzgehalt niedrig zu halten. Die Reinigung kleinerer Bereiche mit sichtbaren Schimmelpilzen, wie die Schimmelpilze um Ihre Dusche herum, ist zur Aufrechterhaltung der sanitären Bedingungen obligatorisch.

Wenn Sie mehr besorgt sein sollten, ist, wenn Ihr Haus eine große Skala von aktiven Schimmel hat. Solche Probleme treten am ehesten auf, wenn es zu einem anhaltenden Wasserleck, Überschwemmungen oder zu hoher Luftfeuchtigkeit im Haus kommt. Schimmelpilzwachstum in Innenräumen kann zu hohen Schimmelpilzsporen in der Luft führen, was wiederum die Verbreitung des Schimmelpilzwachstums von der ursprünglichen Quelle zu zusätzlichen Bereichen des Hauses mit hohen Feuchtigkeitsgehalten auslösen kann.

Umfangreiche Schimmelbildung wird Ihr Zuhause und Ihre Einrichtung beschädigen, wie Teppiche, Sofas und Schränke. Im Laufe der Zeit kann unkontrolliertes Schimmelwachstum sogar Schäden an strukturellen Elementen Ihres Hauses verursachen. Während es keine praktische Möglichkeit gibt, alle Schimmelpilzsporen in der Innenumgebung zu eliminieren, kann ein sauberes und trockenes Zuhause ein ausgedehntes Schimmelwachstum und die daraus resultierenden Schäden verhindern.

Schäden an Ihrem Haus und Ihrem Besitz sind nicht der einzige Grund, sich mit Schimmel zu befassen. Obwohl die meisten Menschen täglich ohne erkennbaren Schaden kleinen Mengen von Schimmelpilzen oder ihren Sporen ausgesetzt sind, ist Schimmelpilz ein unhygienischer Zustand, der für bestimmte Personen potentielle Gesundheitsrisiken darstellen kann.

Mögliche nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit, die durch Schimmelpilze verursacht werden, können allergische, irritierende oder toxigene Wirkungen und sogar Infektionen umfassen, wobei allergische Reaktionen am häufigsten sind. Zu den Symptomen, die von betroffenen Personen berichtet werden, gehören: Atembeschwerden wie Keuchen, Atembeschwerden und Kurzatmigkeit, Niesen und / oder verstopfte Nase, Augen- und / oder Rachenreizungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Hier sind ein paar Tipps, damit die Feuchtigkeit in Ihrem Haus nicht zu einem Nährboden für Schimmelpilze wird.

1. Stellen Sie sicher, dass Badezimmer, Trockner und andere Quellen, die Feuchtigkeit erzeugen, nach draußen entlüftet werden

2. Achten Sie darauf, dass Sie die Lüftungsschlitze Ihres Hauses nicht blockieren

3. Installieren Sie die Entfeuchter in den Kellern und in den Rinnenräumen.

4. Verwenden Sie beim Kochen die Abluftventilatoren Ihrer Küche

5. Installieren Sie die Isolierung an kalten Oberflächen wie Rohrleitungen, Luftkanälen oder Kellerwänden, um die Möglichkeit von Kondensation zu verringern

6. Installieren Sie Feuchtesensoralarme in potenziellen Wasser-Backup- und Überlaufbereichen, um Sie auf ein Leck aufmerksam zu machen.

Letztes Update am 17. August 2018 3:11